Endtimes – Weinende Kinder als Motiv ?

Dieses Foto wird vermutlich die größten Emotionen bei Eltern wecken. Was bringt einen Fotografen eigentlich dazu, weinende Kinder als Motiv zu verwenden ? Und vor allem: Was tut er, damit diese so herzzerreißend heulen ? -> Update: Die Antwort kommt im 5. Kommentar von Alina. Vielen Dank dafür.

Hier drei Motive aus der Ausstellung:

Weinende Kinder als Motiv: Bild 1

Weinende Kinder als Motiv: Bild 2

Weinende Kinder als Motiv: Bild 3

Anzeigen:

Veröffentlicht von

Mustafa Görmezer

Der Betreiber dieses Blogs ist Mustafa Görmezer. Wenn er sich nicht gerade mit irgend welchen anderen Themen herumschlägt, füllt er dieses Blog von Zeit zu Zeit mit Inhalten. Hier tobt er sich hauptsächlich zum Thema Digitalfotografie aus. Neuerdings munkelt man sogar, er habe sich eine digitale Spiegelreflex Kamera zugelegt… Mehr unter: http://www.goermezer.de/content/view/435/604/

20 Gedanken zu „Endtimes – Weinende Kinder als Motiv ?“

  1. Eine gute Fotoqualität ist es ja schon, aber die Kinder auf Ihren Bildern die Weinen finde ich respektlos. Ich selbst habe auch ein Kind und um ehrlich zu sein – ich könnte mich bei weiten nicht daran erfreuen wenn ich solch ein Bild von meinem Kind mir anschauen müsste. Jetzt steht nur die frage wie Sie die Kinder zum Weinen bringen???? Schäbig ich kann es mir vorstellen… nein danke… Bedenken Sie genau Ihre Zeit, denn davon haben wir alle nicht viel… Verschwenden Sie die Zeit nicht in solchen Bildern sondern investieren Sie sie sinnvoll…. mfg Claudia

  2. Ein gutes Foto soll ja bekanntlich Emotionen erzeugen. Und ich finde, diese Art von Fotografie erfüllt genau das.

    Es ist zwar etwas kontrovers – trotzdem bleibt es aber gute Fotografie. Und sogar Sie wurden ja dazu bewegt ein paar Zeilen dazu zu schreiben…

  3. Ich habe das Thema in den RTL-Nachrichten gesehen, und finde es fastzinierend.Denn den Kindern wurde ja nur ein Lolli hingehalten und wieder entnommen. Ihr Gesichts-Ausdruck sieht aber so aus als hätten sie ihre Mama o.ä. verloren. Ich hätte gerne noch weitere Bilder darüber im Net gefunden..

  4. sein wir doch mal ehrlich… mit kindern wird heut zu tage schlimmeres veranstaltet und als “schön” verkauft. ich denke da an 2.jährige schönheitsköniginnen, die geschmink und hochgradig aufgestylt irgendwelche mätzchen auf der bühne vorführen müssen… sogenannten kinderstars die sich medial “prostituieren” müssen, obwohl sie eigentlich lieber auf dem spielplatz wären. aber da ihre eltern selbst nie erfolg hatten und wenigstens ihren kleinsten ihre 15 minuten geben wollen muss schon eine gewisse disziplin her. es gibt leute, die machen fitnesstraining mit ihren unter 5jährigen und geben ihnen anabolika, damit sie zum nächsten schwarzenegger werden, wenn sie jemals so alt werden oder sich später vor verunstaltetem knochenwuchs noch bewegen können… so liebe claudia und gleichgesinnte: ist diese strecke jetzt schäbig? kinder in dem alter weinen eh alle 5minuten wegen irgendwelcher kinkalitzen und haben sie genauso schnell wieder vergessen. hätte die fotografin die kinder geschlagen oder angeschrien könnte ich die kritik verstehen, aber mal die mutter aus dem raum schicken, einen lolly oder das kuscheltier wegnehmen ist so grade noch vertretbar :) ich find die serie sehr ästhetisch. schönes licht und klasse post.
    viele grüße
    alex

  5. Ich finde die bilder toll, kinder lachen nunmal nicht nur, sonder sie weinen schrien heulen auch…und beides sollte gezeigt werden!

  6. Ich finde so was scheiße solln die uns älteren mal das Herz brechen ne dafür sind die sich ja zu schade aber bei kleinen kinder ist das ja gut!wei ohh wei find ich nicht okay wie man so was machen kann machen die Fotografen das auch mit ihren einigen Kinder ganz bestimmt nicht!

  7. Also ich find das is voll gemein! ich will nit wissen was die mit den kindern machn damit se so herzzerreißend weinen! ich glaub kaum das die dem einfach nur n lutscher hinhalten un wieder weg nehmen! von geheul der kinder krieg ich 1. kopfschmerzen 2 herzschmerzen! ich find es so schlimm wenn kinder weinen, erstrecht wenn se weinen nur damit son dämlicher fotograf n foto schießn kann! das grenzt ja an quälerei! das sollte man ma mit dem fotografen machen!

  8. Ich finde das nicht gut und ich weiß das den Gören der Lolli weggenommen wurde also ECHT!!!!!

    . .
    I
    ——–

  9. also naja ich weis nicht was ich davon halten soll die bilder rühren mich schon aber ich würde meine kleine nicht so photogrfieren LASSEN das ist das eigendlich schlimme daran finde ich das die kleinen so manipuliert werde.
    Ich meine es ist doch nicht so als würden kinder nicht oft genug entteuschungen hinnehmen müssen. Warum muss man da dann als erwachsener profit raus ziehen.

  10. Ich denke, es ist schon okay, einem Kind den Lolli wegzunehmen. Das Foto ist schnell gemacht, und selbst wenn man das arme Ding eine Minute so weinen lässt… Drückt man ihm danach den Lolli in die Hand, ist es umso glücklicher. Schöner würde diese Idee vielleicht rüberkommen, wenn man das Kind einmal weinend – ohne Lolli und einmal danach – wenn es den lolli wieder hat fotografiert. 😉 Ich habe drei kleine Brüder, und die heulen mindestens Dreißig Mal am Tag, da wird ein Einunddreißigstes Mal wohl nicht schädigend sein.

  11. das ist krank ! kinder zum weinen zu bringen für s****ß fotos ! Ich als Fotograf kann nur sagen die Frau ist krank ! kinder quählen im namen der kunst so was geht null !Alle die so was gut finden den sollte man die Kinder wegnehmen !

  12. ich finde es nahezu lächerlich gegen diese fotos zu argumentieren.
    das ist leid, was gesehen wird, da kann man sich das maul drüber zerreißen und nach außen hin sagen, ohhh wie schade, damit alle sehen wie toll man ist.
    das leid was nicht gesehen wird, beispielsweise hühner die niemals das tageslicht sehen, auf laufbändern aussortiert werden und ihr ganzen leben in einem käfig der größe eines din-a4 blattes verbringen, das ist dann auf einmal nicht mehr so wichtig. das sieht man ja schließlich nicht.
    wie wärs, wenn man sich die fotos mal anschaut und völlig _neutral_ an die sache rangeht, sieht, dass die kinder nur einen lolli weggenommen bekommen haben, dass diese davon keinen bleibenden (seelischen) schaden davon tragen. meine güte, das ist die REALITÄT.
    diese fotos zu unterbinden wäre also nur die logische schlussfolgerung der realitätsverdränung,… mal wieder typisch!

  13. Naja, den letzten Satz verstehe ich nicht so recht. Im Prinzip wurde (wie Du auch sagst) den Kindern nichts schlimmes angetan. Wenn man das Alter der Kinder schätzt, werden diese ohnehin noch in der Trotzphase sein. Das Kinder dann sowieso bei jedem Bisschen anfangen zu weinen ist ja einmal klar. Dass ein Fotograf das für sich als Idee verwendet, finde ich nicht so dramatisch. Im Gegenteil. Ich finde das als eine wirklich tolle Idee. Denn der Schaden, den die Kinder dabei erleiden ist definitiv und ganz sicher gleich Null. Aber das verstehen vile kinderlose Menschen oft nicht, weil sie eine Trotzphase ihrer Kindern noch nie durchlebt haben, oder dies nicht erkannt haben. Und der Anzahl der Kommentare nach zu urteilen, hat Jill Greenberg mit den Bildern genau das geschafft, was ein guter Fotograf mit seinen Fotos erreichen sollte. Nämlich Emotionen zu erzeugen!

    Ich habe auch schon einige Fotos/Filme von Tierquälerei gesehen. Sicher, es werden z.B. auch massenhaft Küken gezüchtet, nur um diese dann zu Tierfutter zu verarbeiten. Das ist schlimm. Das tut weh. Da sollte man auf keinen Fall wegschauen. Jeder kann mit seinem Konsumverhalten etwas dagegen tun. Aber im Supermarkt sehe ich leider immer noch, dass sich Eier von Käfighühnern immer noch besser verkaufen lassen als Freilandeier. Aber das sollte hier definitiv nicht das Thema sein.

  14. Moin. Ich bin vater und fotografiere gerne. kinder lachen nicht immer. Sie weinen auch. Diesen Moment abzupassen und sie dann zu fotografieren finde ich interessant. Gerne mache ich auch lachfotos aber die verheulten oder sehr müden gesichter sind etwas natürlicher. Nie würde ich meine kinder mit absicht zum heulen bringen. Wenn die künstlerin keine zeit hat sich motive zu suchen ist sie fehl am platz. Dieser gestellte müll ist zwar technisch gut aber vom inhalt her beschissen und darauf kommt es bei kunst auch an. Es sieht so aus als wolle sie nur schnell ihre ausstellung voll machen, hatte aber keine zeit.
    Mein fazit: langweilig. Dumm. Überflüssig. Gestellt. Schlecht. Bloss nicht mehr davon!

  15. Nur für die, die auf der Grausamkeit des Fotografen rumhacken: Es gibt noch mehr von Jill Greenberg unter

    >link ist tot< zu sehen. Ja, und sie fotografiert auch heulende Erwachsene...

  16. Ich bin hier über Google auf die Seite gestossen. Wenn ich mal fragen darf, wieviel Besucher habt ihr denn so täglich? Macht Ihr irgend etwas in Richtung Suchmaschinenoptimierung? Oder hat sich das eher von allein im Internet herumgesprochen und dementsprechend Links aufgebaut?

Kommentare sind geschlossen.