Vergleich Tiefenunschärfe Panasonic LX3 vs. DSLR

Die Panasonic DMC LX3 hat als aktuelle Alleinstellungsmerkmale einen etwas vergrößerten Sensor und ein sehr Lichtstarkes Objektiv mit Blende F2.0 – F2.8. Kann man mit ihr aufgrund dieser Eigenschaften Bilder mit stärkerer Tiefenunschärfe machen als mit kompakten Digitalkameras dieser Klasse üblich ist?

Ein Vergleich gegen das etwas lichtstärkere Objektiv Nikon 50mm F1.8 an einer Nikon D70s soll den Unterschied verdeutlichen.

Nikon 50mm F1,8 an Nikon D70s
Nikon D70s + Nikon 50mm F1.8 (entspricht 75mm durch Crop-Faktor 1.5)

Panasonic LX3 60mm + wenig Digitalzoom, ca. 75mm, F2,8
Panasonic LX3 60mm + etwas Digitalzoom bei Blende F2.8

Das linke Bild wurde mit der D70s unter Blendenvorwahl von F2.8 gemacht. Bedingt durch den Crop-Faktor 1.5 hat das verwendete 50 mm-Objektiv mit dem DX-Sensor der D70s 75 mm Brennweite.

Um im rechten Bild auf die 75mm Brennweite an der Nikon zu kommen, wurde an der LX3 der Digitalzoom leicht betätigt. Die Blende F2.8 ist identisch mit den Einstellungen an der D70s.

Man sieht deutlich, dass das lichtstarke Nikon-Objektiv an einer DSLR mit viel größerem Sensor so viel Tiefenunschärfe erzeugt, dass der komplette Hintergrund ins unerkennbare rückt. Trotzdem (meine ich) schlägt sich die Panasonic LX3 recht wacker.

Tiefenunschärfe kann mit dieser kleinen Knipse mit großer Sicherheit als Gestaltungsmittel verwendet werden. Auch wenn beide Bilder aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Entfernungen gemacht wurden, zeigt dieser Vergleich sehr deutlich, dass die Panasonic LX3 im Vergleich zu anderen kompakten Digitalkameras bei so wenig Brennweite deutlich mehr Tiefenunschärfe zu bieten hat.